MITGLIEDER

Valerie Schweighofer (*1998) erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von 5 Jahren. Nach Unterricht bei Alexander Kostin in München begann sie 2016 ihr Studium bei Prof. Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.
Für den "Abschluss eines exzellenten Bachelorstudiums" wurde sie im November 2020 mit dem Dr. Karl-Ernst-Fichter-Preis ausgezeichnet und nahm dort ihr Masterstudium auf.

Weitere künstlerische Impulse erhielt sie u.a. von Zakhar Bron, Boris Kuschnir, Igor Levit, Sol Gabetta und Mitgliedern des ATOS Trios und Kuss Quartetts.

Als Solistin trat Valerie u.a. mehrfach mit dem Kammerorchester „Die Zarge“, mit dem Karlsfelder Sinfonieorchester, den Bad Reichenhaller Philharmonikern und den Münchner Symphonikern auf.

Valerie ist mehrfache Bundespreisträgerin bei Jugend Musiziert, erhielt 2013 den „Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes“ und den Jubiläums-WDR3-Klassikpreis der Stadt Münster. 2014 gewann sie den 1. Preis beim Förderpreis der Starnberger Musiktage und ist Preisträgerin der Odessa International Violin Competition 2018 und der International Violin Competition Andrea Postacchini 2019 in Fermo, Italien.

Valerie ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und von Yehudi Menuhin „Live Music Now“ Hannover. Im März 2020 wurde sie zudem als Stipendiatin in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.

Als Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds im Februar 2019 stellt die Deutsche Stiftung Musikleben ihr eine Violine von Stefano Scarampella, Mantua ca. 1905, aus dem Deutschen Musikinstrumentenfond zur Verfügung. 

Mobirise

Carlo Lay (*2000) ist Student im Fach Violoncello bei Prof. Leonid Gorokhov an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Von 2013-2018 war er Jungstudent bei Prof. Christian Brunnert an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Er wurde in Singapur geboren und begann schon in früher Kindheit Cello zu spielen.

Carlo ist Preisträger des Flame Competition 2019 in Paris, des Beethoven Bonnensis-Wettbewerbs 2017 und 1. Preisträger mit Auszeichnung und Sonderpreisträger des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert 2016. Zudem wurde er 2016 mit dem Förderpreis des Schleswig-Holstein Musikfestivals ausgezeichnet.

Carlo Lay war Mitglied der LGT Young Soloists und des Bundesjugendorchesters und spielte mit beiden Ensembles mehrere CDs ein.

Konzerte als Solist gab Carlo unter anderem mit dem Beethovenorchester Bonn, dem WDR Orchester und der Neuen Philharmonie Westfalen und er konzertierte auf zahlreichen Festivals unter anderem dem Schleswig-Holstein Musikfestival, Brussels Cello Festival, Kronberg Academy, Schumannfest Bonn und Acht Brücken Festival. Konzertreisen als Solist und Kammermusiker führten ihn nach Europa, Asien und USA.

Künstlerische Anregungen erhielt Carlo unter anderem bei Sol Gabetta, Igor Levit, Daniel Hope, Frans Helmerson, Jens Peter Maintz, Wolfgang Emanuel Schmidt, Jérôme Pernoo, Antonio Meneses sowie von Mitgliedern des Kuss Quartetts, Signum Quartetts, Philharmonika Quartett der Berliner Philharmoniker, Atos Trio und Trio Jean Paul.

Carlo Lay ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover, der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk.

Er spielt ein italienisches Cello aus dem 18. Jahrhundert, das ihm von der ANDARTA Stiftung zur Verfügung gestellt wird. 

Mobirise

Josefa Schmidt (*1998) studiert bei Prof. Roland Krüger an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.
Künstlerische Impulse setzten u.a. Dmitri Bashkirov, Igor Levit, Sol Gabetta, Andrzej Jasinski, Grigory Gruzman, Jan Philip Schulze, Markus Becker, sowie Mitglieder der Ensembles Fauré, Kuss, Vogler, Artemis und Belcea Quartett, ATOS Trio und Ensemble Modern.

2019 gewann Josefa den mit 6.000 Euro dotierten TONALi Kreativpreis beim TONALi Klavierwettbewerb, verbunden mit der Aufnahme in die Tonalisten Agentur.
Außerdem gewann sie u.a. den 2. Preis beim Internationalen Euregio Piano Award, den 1. Preis beim Lions Club Hochschulwettbewerb, den Preis des Rheingau Musikfestivals beim ICMC, den 1. Preis beim internationalen SIMW- Award und den 2. Preis beim Carl Bechstein Wettbewerb Berlin. 
2017 war sie Finalistin beim internationalen „Concours Merci, Maestro!“ in Brüssel.

Josefa ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover, der Firma Yamaha, der Harald Genzmer Stiftung und der Jeunesses Musicales.

Ihre Konzerttätigkeit führte sie u.a. auf das Rheingau Musikfestival, das Klangbrückenfestival, das Festival Momentum Stolberg, sowie nach Frankreich (Paris), Belgien, Italien, Österreich und in zahlreiche Städte Deutschlands.

Konzertmitschnitte wurden mehrfach im SWR, NDR, WDR, Kulturradio rbb und Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt. CD Produktionen entstanden bei den Labels Sony Classical und decurio.
Im November 2020 erschien außerdem ihre Debut- CD bei dem Label Tyxart mit Klavierwerken von Debussy, Ravel, Skrjabin, Crumb und V. Schmidt. 

Mobirise
Fotos (c) Niklar Grüter, Markus Kuczewski

© Copyright 2021 Avin Trio -
All Rights Reserved

The page was started with Mobirise themes